Wir über uns

 

 

 

Die Freie Mainzer! Spielgemeinschaft

 

Unser Motto: Ja zu „Spaß am Spiel“ und nein zu „Vereinsmeierei“

 

Die Freie Mainzer! Spielgemeinschaft gibt es seit 1996 und wir haben es uns zum Ziel gesetzt, das Spiel mit den Stahlkugeln, das gemeinhin als Pétanque/Boule bezeichnet wird einer interessierten Öffentlichkeit näher zu bringen. Boule ist für uns nicht zuletzt ein kommunikatives Gemeinschaftsspiel; auch deshalb macht es uns Spaß, Einsteigern diese wunderschöne Freizeitbeschäftigung und die eng damit verbundene Lebensart zu vermitteln.

 

Die Freie Mainzer! Spielgemeinschaft freut sich über jeden Interessierten, der im Geiste dieser Grundsätze mithilft, dieses Freizeitvergnügen zu leben und auch einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.  Einmal pro Jahr veranstalten wir im Spätsommer ein kleines Boule-Turnier, bei dem bewusst das Hauptaugenmerk auf das Kennen lernen des „Sports“ und den familiären Charakter der Veranstaltung gelegt wird.

Darüber hinaus veranstalten wir seit kurzem ein Turnier um die Fastnachtszeit, bei dem auch einem fortgeschrittenen Spielerkreis die höhere Kunst des Spiels mit einem ausgewählten Teilnehmerfeld geboten wird.

 

Auch nehmen einige Spieler der Freien Mainzer! Spielgemeinschaft regelmäßig an ausgewählten auswärtigen Turnieren teil. Je nach individueller Neigung und Lust haben Interessierte die Möglichkeit, sich hier anzuschließen und Erfahrungen im semi-professionellen Bereich zu sammeln.

 

Wir treffen uns donnerstags gegen 19.00 Uhr. Ein anschließendes „Fachgespräch“ in geselliger Runde ist obligatorisch. Unser Sommerquartier von April bis Oktober befindet sich nahe der Mainzer Zitadelle am Denkmal auf dem Windmühlenberg (Zufahrt Eisgrubweg); in der Winterzeit von Oktober bis März sind wir auf dem Gelände der Alten Ziegelei (Mainz-Bretzenheim) zu finden.  

 

Unsere Internetseite www.freie-mainzer.de bietet neben vielfältigen Informationen rund um das Boulespielen auch einige nicht ganz ernst zu nehmenden Inhalte, die auf heitere Art den Esprit und die Lockerheit unterstreichen, mit der hier eine der schönsten Nebensachen der Welt kommentiert und akzentuiert werden.

 

Wer sich bis jetzt weder von der Homepage noch durch unsere Ansichten hat abschrecken lassen, ist herzlich eingeladen, uns wieder im Internet oder vielleicht sogar auf dem Bouleplatz zu besuchen. Den anderen empfehlen wir eine alternative Sportart oder vielleicht doch einen „echten“ Verein.

 

¨

 

Die „Freie Mainzer! Spielgemeinschaft“

 

 „Was für ein Verein...“

Uns gibt’s seit 1996 (zumindest als Spielgemeinschaft)

Bei uns gibt’s keine Beiträge - schon gar keine geistreichen.

Wir wollten ursprünglich einen Fußballverein gründen.

Essen, Trinken sowie die komplexen Abseitsregeln haben das aber verhindert.

Unsere Fähigkeiten in diesem „Ausweichsport“ reichen jedoch um zuweilen jemanden zu ärgern!

Ein Freier Mainzer gibt niemals auf - höchstens seine Prinzipien.

Ja, auch wir kommen leider nicht ohne das aus: Vereinsgründung 2006

¨

Nachwuchs

Boule ist für uns nicht zuletzt ein kommunikatives Gemeinschaftsspiel

deshalb macht es uns Spaß Einsteigern diese wunderschöne Freizeitbeschäftigung zu vermitteln.

Übrigens: Wir freuen uns über den familiären Charakter unserer „kleinen“ Turniere.

Oma, Opa, Papa, Mama und die Kinder...

Einen Einsteigerpreis gibt es jedes Jahr bei unserem Turnier.

¨

Vielen Dank

an die Stadt Mainz für die Nutzung der Kasematten der Mainzer Zitadelle

an Michael Wierick für Ideen und Grafik

an Alfred Probst und Olympique Mayence für Alles

¨

Unsere Spielzeiten:

Donnerstags ab 18:00 Uhr

¨

Geschichte der Freien Mainzer! Spielgemeinschaft

1994 - Rheinufer Mainz-Kastel Grillwiese, „Christbaumkugeln“, keine Regeln

1995 - Rheinufer Mainz-Kastel Grillwiese, „Christbaumkugeln“, keine Regeln

1996 - Rheinufer Mainz-Kastel Grillwiese, „Christbaumkugeln“, Regeln aus Leipzig importiert, 1. Ausflug in die große Boulewelt nach Zwickau

1997 - Erwerb der ersten Wettkampfkugeln. Regelmäßige Treffen im Mainzer Grüngürtel – Denkmal!.

1998 – Ausbau der regelmäßigen Treffen im Mainzer Grüngürtel – Denkmal!.

1999 - 1. Doublette-Turnier in der Mainzer Zitadelle. 16 Doublettes. 2 Einsteiger.

1999 - Aufnahme des „Winterbetriebs“ in der Alten Ziegelei in Mainz

2000 – 2. Doublette-Turnier in der Mainzer Zitadelle. 14 Doublettes. 2 Einsteiger.

2001 – 3. Doublette-Turnier in der Mainzer Zitadelle. 16 Doublettes. 4 Einsteiger.

2002 – 4. Doublette-Turnier in der Mainzer Zitadelle. 15 Doublettes. 5 Einsteiger.

2003 – 1. Triplettes-Turnier in der Alten Ziegelei Mainz. 16 Triplettes. 3 Einsteiger.

2003 – 5. Doublette-Turnier in der Mainzer Zitadelle. 16 Doublettes. 6 Einsteiger.

2004 – 1. Mainzer Fastnachts-Turnier in der Alten Ziegelei Mainz. 20 Triplettes. 3 Einsteiger.

2004 – 6. Doublette-Turnier in der Mainzer Zitadelle. 16 Doublettes. 12 Einsteiger davon 4 Kinder.

2005 – 2. Mainzer Fastnachts-Turnier in der Alten Ziegelei Mainz. 18 Triplettes.

2005 – 7. Doublette-Turnier in der Mainzer Zitadelle. 16 Doublettes. 6 Einsteiger davon 2 Kinder.

2006 – 3. Mainzer Fastnachts-Turnier in der Alten Ziegelei Mainz. 22 Triplettes.

2006 – 8. Doublette-Turnier in der Mainzer Zitadelle

2007 – 4. Mainzer Fastnachts-Turnier in der Alten Ziegelei Mainz. 22 Triplettes.

2007 – 9. Doublette-Turnier in der Mainzer Zitadelle

2008 – 5. Mainzer Fastnachts-Turnier in der Alten Ziegelei Mainz. 22 Triplettes.

2009 – 10. Doublette-Turnier. Diesmal im Hartenbergpark.

2010 bis 2013 – Fastnachtsturniere am Wochenende vor Fastnacht – Triplette.

2010 bis 2016 – Sommerturniere im Rahmen des Zitadellenfestes – immer Triplette.

2017 - Einstieg in den Rheinland-Pfälzer Ligabetrieb in der Bezirksklasse Rhein/Nahe

 

¨